Arbeitsgemeinschaft Pesso-Therapie

Professionelle Weiterbildung in Pesso-Therapie (PBSP®)

Mit Beginn des Jahres 2017 gilt für die professionelle Weiterbildung in Pesso-Therapie (PBSP®) ein Lizenzvertrag, den Albert Pesso mit Michael Bachg als Leiter des PBSP-Instituts in Osnabrück abgeschlossen hat. Berechtigt zur Durchführung von Weiterbildung in Pesso-Therapie (PBSP®) und zur Evaluation bzw. Zertifizierung von Weiterbildungsteilnehmern/innen in diesem Verfahren sind nur international zertifizierte Weiterbilder für Pesso-Therapie (PBSP®), die diesen Lizenzvertrag anerkennen.

Das CIP in München hat diesen Lizenzvertrag anerkannt und führt neben dem PBSP-Institut in Osnabrück als einzige zweite Institution in Deutschland unter diesem rechtlich gültigem Schirm die lizensierte und damit juristisch legitimierte Weiterbildung in PBSP® durch. Neben diesem Angebot existiert in Osnabrück außerdem ein Angebot für Kinder- und Jugendlichen-PsychotherapeutInnen: »Feeling seen« ist eine neurobiologisch fundierte, körperorientierte Psychotherapie und Pädagogik für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern auf der Grundlage von PBSP®.

Die Institute:

→ Osnabrück: PBSP-Institut

→ München: CIP-Akademie


Für die Weiterbildungen in Pesso-Therapie (PBSP) gibt es zwei formale Abschlüsse:

Die Evaluation:
Im Rahmen einer qualitativen Evaluation des Weiterbildungsteilnehmers (sie findet im letzten Workshop statt) wird ihm die Eignung bestätigt, Pesso-Therapie in seiner Praxis im Rahmen der abgeschlossenen Weiterbildung erbringen zu können. Für diese Evaluation bestehen mehrere Möglichkeiten:

  • ein persönliches Gespräch über den Lernprozess und dessen praktische Umsetzung in der eigenen Praxis mit dem Weiterbildungsleiter.
  • die Vorführung eines Videobandes mit einer Strukturarbeit aus seiner Praxis mit anschliessender Evaluation durch den Weiterbildungsleiter.
  • die Anleitung einer Struktur (fokussierte Mini-Strukur, Übungsformat) in der Weiterbildungsgruppe mit anschliessender Evaluation durch den Weiterbildungsleiter. Diese Evaluation erfolgt als formale schriftliche Bestätigung durch das Ausbildungsinstitut, unterschrieben vom Weiterbildungsleiter.

Die Zertifizierung:
Für die Anerkennung als international zertifizierter Pesso-Therapeut muss ein Videoband mit einer Struktur (Zeitdauer ca. 50 Min.) eines realen Klienten aus der eigenen Praxis vorgelegt werden. Dieses Videoband wird von zwei international anerkannten PBSP-Weiterbildern anhand der sog. »Zertifizierungskriterien« beurteilt. Diese Zertifizierung ist Eingangsvoraussetzung für die Weiterbildung als Supervisor bzw. Weiterbilder in Pesso-Therapie (PBSP®).